PEKiP

Gerade das erste Lebensjahr steckt voller Überraschungen. 
Das Prager-Eltern-Kind-Programm bietet Lern- und Erfahrungsmöglichkeiten für Babies und ihre Eltern.

Die Basis des Programms

Das Baby ist endlich da! Nun beginnt eine spannende, aufregende und anstrengende Zeit. Schließlich muss man sich auch erstmal aneinander gewöhnen.

Der Begründer des Prager-Eltern-Kind-Programms Dr. Jaroslav Koch (gest. 1979) hat sich in seiner Arbeit am "Institut für Mutter und Kind" in Prag ganz intensiv mit der Entwicklung des Säuglings im ersten Lebensjahr auseinander gesetzt. In seiner Studie stellte er fest, dass Babies wesentlich entspannter waren und sich besser entwickelten, wenn man regelmäßig und intensiv mit ihnen spielte. Dabei stellte er die besondere Bedeutung der ausgiebigen und nackten Bewegung fest.
Nackte Babies sind zufriedener und aktiver!

Das Prager-Eltern-Kind-Programm hat diese wissenschaftliche Erkenntnisse im Umgang mit Säuglingen in praktische Anregungen umgesetzt.
Diese Anregungen fördern nicht nur die Entwicklung des Kindes - sie wirken sich auch positiv auf die Beziehung von Eltern und Babies aus.

Gemeinsames Spiel und Nähe zueinander bringt viele positive Erlebnisse und Gefühle.

Baby's erste Clique

In der PEKiP Gruppe treffen sich 6-8 Babies mit ihren Müttern oder Vätern. Diese Gruppengröße ermöglicht indivuelles Eingehen auf Bedürfnisse, die nötige Ruhe aber auch genug Spaß und Freude in der Gemeinschaft.
In erster Linie geht es in der Gruppenstunde immer um die Babies - wer eine gesellige Krabbelgruppe mit Kaffeeklatsch sucht, ist in unseren Kursen wahrscheinlich nicht richtig aufgehoben.

"babies in motion" möchte mit dem Kursangebot von PEKiP, Kinder in der Entwicklung begleiten und fördern und die Eltern im Umgang mit ihnen sensibilisieren.
Dabei darf auch der Erfahrungsaustausch untereinander nicht fehlen - in Ruhe, - Entspannungs- oder Stillzeiten ist Raum und Zeit dafür.

Auch die Kleinsten sind schon in der Lage erste soziale Kontakte zu knüpfen... da wird geguckt, beobachtet und angefasst.
Idealerweise treffen sich die Babies ab der 6. Lebenswoche regelmäßig bis zum 1. Lebensjahr. Da kann man schon gute und freundschaftliche Kontakte knüpfen.